Ferienwohnung.Koeln

Die Lanxess Arena

0163-4509425

info@ferienwohnung.koeln

Die Lanxess Arena

Hier finden eine Menge Events statt!

Vorherige Namen für die heutige Lanxess Arena waren:

  • die Köln-Deutz-Arena (im Jahre 1996)
  • die Kölnarena (in den Jahren von 1996 bis 2008)

Die Lanxess Arena befindet sich am Willy-Brandt-Platz Nummer 3 im Stadtteil Deutz in Köln. Der Eigentümer der Arena ist "Junson Capital Company Limited" und ihr Betreiber heißt ARENA Management GmbH. Am 31. Juli des Jahres 1996 war der Baubeginn und die Arena wurde am 11. September des Jahres 1998 eröffnet. 1998 erfolgte ein sogenanntes "Soft Opening" und am 17. Oktober war die offizielle Eröffnungsfeier. Die Oberflächen der Lanxess Arena wurden aus Parkett, Beton, Eisfläche sowie Kunststoffbelag gefertigt. Es entstand ein Kostenpunkt von rund 153 Mio. Euro und das Peter Böhm Architekturbüro war für die Architektur verantwortlich. Die Lanxess Arena hat eine Kapazität von 18.700 Eishockey-Plätzen und 19.403 Handball-Plätzen. Insgesamt ist eine maximale Kapazität von rund 20.000 Plätzen vorhanden.


Folgende Vereine sind in der Lanxess Arena vertreten:

  • die Kölner Haie (der Verein existiert seit dem Jahr 1998 - DEL)
  • der VfL Gummersbach (kurz HBL, der Verein spielte von 2001 bis 2012)
  • die Köln 99ers (kurz BBL - spielten von 2001 bis 2009)
  • die RheinStars Köln (kurz ProA - spielten von 2015 bis 2018)

Verschiedene Veranstaltungen:


  • die Lachende Kölnarena existiert in der Art seit dem Jahr 1999
  • im Jahre 1999 erfolgte der Boxkampf zwischen Axel Schulz sowie Wladimir Klitschko
  • im Jahr 2001 wurde die Eishockey-Weltmeisterschaft Herren veranstaltet
  • im Jahre 2006 fand die European Club Championship statt
  • 2006 gab es die NBA Europe Live Tour hier zu sehen
  • im Jahre 2007 fand die Handball-Weltmeisterschaft Herren hier statt
  • im Jahre 2007 (7. Juli) wurde der Boxkampf zwischen Lamon Brewster und Waldimir Klitschko veranstaltet
  • in den Jahren 2009, 2010, 2011, 2012 und 2014 gab es das Finale "Germany´s Next Topmodel" in der Lanxess Arena
  • im Jahr 2010 erfolgte die Veranstaltung Eishockey-Weltmeisterschaft Herren
  • im Jahre 2010 fand der Boxkampf zwischen Giovanni Lorenzo sowie Felix Sturm statt
  • das Final4 in den Jahren 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017 und 2018 "EHF Champions League" fand in der Lanxess Arena statt
  • im März des Jahres 2011 kam es zum Boxkampf zwischen Odlanier Solies sowie Vitali Klitschko
  • auch im Jahr 2011 gab es zwischen Matthew Macklin sowie Felix Sturm einen Boxkampf
  • seit dem Jahr 2013 werden die VideoDays hier veranstaltet
  • die ESL One Cologne 2015
  • die ESL One Cologne 2016
  • die ESL One Cologne 2017
  • die Eishockey-Weltmeisterschaft Herren im Jahre 2017
  • im Jahre 2017 gab es die Cologne Darts Gala
  • im Jahre 2019 kam es zur Handball-Weltmeisterschaft für die Männer
  • verschiedene Konzerte
  • einige Aktiengesellschaften Deutschlands organisieren ihre Hauptversammlungen hier
  • Wrestling Veranstaltungen
  • TV total - gesamte Autoball-Meisterschaften

Vorher wurde die Lanxess Arena Kölnarena genannt und wurde bis 2008 so gerufen. Die Lanxess Arena besteht aus einer Mehrzweckhalle, die rechtsrheinisch gelegen ist. Sie liegt in Deutz, einem Stadtteil von Köln. Mit dem Spitznamen heißt die Lanxess Arena auch "Hekelmännchen", denn ihre Form ähnelt einem Männchen. Es gibt hier rund 20.000 Plätze, obwohl dies je nach Veranstaltung verschieden ist. Dies hängt vom jeweiligen Bühnenaufbau ab und es gibt 83.700 m2 Nutzfläche. In der Lanxess Arena kann man sich in verschiedenen Gastronomiebetrieben laben. Die Arena verfügt über modernste High-Tech Bühnen, Licht- sowie Tontechnik. Daher können in der Mehrzweckhalle verschiedenartige Veranstaltungen gezeigt werden. Neben Konzertveranstaltungen gibt es diverse Sportveranstaltungen, aber auch Musicals. Daneben werden in der Arean auch Tagungen oder Kongresse abgehalten. Die Kölner Haie, ein Eishockeyverein, bestreitet seine Spiele in der Arena. Diese finden in regelmäßigen Abständen hier statt. Es existiert eine Eisfläche, die man auch abdecken kann. Die Sitz- sowie Stehplatztribünen können variabel in der jeweiligen Größenordung eingestellt werden. Das Architekturbüro Böhm steuerte die Entwurfsidee zur Arena bei. In den Jahren 1996 bis einschließlich 1998 wurde an der Lanxess Arena gebaut. Am 17. Oktober des Jahres 1998 fand dann die Eröffnungsfeier statt. Luciano Pavarotti, der Startenor, gab zu diesem Zwecke ein Konzert hier. "Areni", das Maskottchen der Lanxess Arena, tritt auf Großveranstaltungen mit auf.


Diverse Veranstaltungen - Sportaktivitäten

Die nachfolgenden Vereine haben Heimspiele in der Lanxess Arena:

  • die Kölner Haie (Eishockey-Team - DEL)
  • der Vfl Gummersbach (HBL im Handball - von 2001 bis 2012 spielte der Verein zum Teil hier)
  • die RheinStars Köln (sie spielten von 2015 bis 2018 - ProA im Basketball)

Das European Club Championship (Handball) wurde 2006 in der Mehrzweckhalle der Arena ausgetragen. Auch das Finale von "NBA Europe Live Tour" fand hier statt. Im Jahre 2007 gab es in der Arena die Weltmeisterschaft der Herren im Handball. Das Finale wurde damals hier ausgefochten. 2001 gab es die Eishockey-Weltmeisterschaft für die Herren. 2010 wurde in der Arean die Eishockey-Weltmeisterschaft für die Männer wieder hier ausgetragen. Das dritte Mal kam es im Jahr 2017 zu einer Eishockey-Weltmeisterschaft für die Herren hier. Auch die Wrestling Unterhaltungsbranche war schon fünfmal in der Lanxess Arena vertreten. Im Jahre 2002 fand die "Insurrextion"-Tour hier statt, wo auch das RAW-Kader mit dabei war. 2003, im Oktober, fand die "Passport to Pain" Tour hier statt. Damals war das SmackDown!-Kader mit zu Gast hier. Im Jahre 2006 kam es zur "WrestleMania Revenge"-Tour, wo ebenfalls das SmackDown!-Kader mit von der Partie war. 2007 wurde dann die "Survivor Series"-Tour veranstaltet, wo das RAW-Kader mit dabei war. 2009 wurde dann die "WrestleMania Revenge"-Tour hier organisiert. Bei diesen vier Veranstaltungen kamen in etwa 40.000 Zuseher in die Lanxess Arena. Die WWE-Superstars lockten die Zuschauermassen an. Baskettballmannschaftsspiele wurden seit dem Jahr 2000 auch in der Arena veranstaltet. 2000 konkurierten die Telekom Baskets Bonn gegen den Verein Alba Berlin. Es kam zu einem Europa-Rekord, wo rund 18.506 Zuseher dabei waren. Der Verein "Köln 99ers" absolvierte von 2001 bis 2009 seine Spiele hier. Die Mannschaft war jedoch kein Publikumsmagnet und sie siedelten letztendlich in den GEW Energy-Dome um. Dieser hat nur 3000 Plätze für Zuschauer zur Verfügung.


Lanxess Arena Köln Arena Köln

Lanxess Arena Köln Arena Köln

Lanxess Arena Köln Arena Köln


2008 kam es zur Fußball-Europameisterschaft in der Lanxess Arena. Auch die Fußball-Weltmeisterscahft im Jahre 2010 wurde hier gespielt. Es kam zu einer Public-Viewing-Veranstaltung, wobei die Spiele übertragen wurden. Die Paarungen des Viertelfinales wurden somit übertragen, wie auch die gesamten Spiele der deutschen Nationalelf. Es gab sowohl innen, als auch außen eine riesige Leinwand, die 50 Quadratmeter mass. Auf diese Weise konnten rund 32.000 Zuschauer die Veranstaltung gratis sehen. Als es zum Halbfinale zwischen Deutschland und der Türkei kam, wurden die Tore schon zwei Stunden vor Spielbeginn geschlossen. Denn die Tribünen waren restloss überfüllt. Im Jahre 2010 kam es zur Eishockey-Weltmeisterschaft für die Herren. An Pfingsten wurden die Halbinalspiele, wie auch die Finalspiele hier gespielt. Seit dem Jahr 2010 wird jedes Jahr das "EHF Champions League Final4" hier veranstaltet. Final4 wird bis zum Jahr 2020 in der Lanxess Arena spielen. 2016 kam die Arena in die Top Schlagzeilen der Gazetten. Der DHB, der Deutsche Handballbund, vermietete die Halle gleich zweimal zur selben Zeit. Einmal sollte 2016, am 1. April, die Handball-Nationalmannschaft spielen. Die Kölner Haie sind die Hauptpächter der Arena. Diese gewannen das Halbinale im Playoff der Saison 2015 / 2016. Der 1. April war im Nutzungsrecht für die Mannschaft verankert. Es sollte ein zweites Spiel zum Halbfinale gespielt werden. Der Arena Geschäftsführer Stefan Löcher war für die doppelte Belegung verantwortlich. Es wurden damals schon 13.000 Karten verkauft. Der Deutsche Handballbund gab drei Tage vor Spielbeginn seine Zustimmung zur Verlegung des Spiels.


Diverse Konzerte

In der Lanxess Arena traten bis dato verschieden Stars auf. Im Jahre 1998 trat DJBoBo, ein Popstar aus der Schweiz, hier auf. "Night of the Proms" ist eine Tournee mit internationaler Bekanntheit. Im Dezember 1998 gaben diese zwei Auftritte. Mulan, ein Disney-Musical, gab seine Premiere in Deutschland 1998 in der Lanxess Arena. Bläck Fööss sowie die Höhner sind Bands aus Köln und genießen natürlich Heimvorteil. Bläck Fööss treten regelmäßig an Silvester auf. Beide Bands können die Halle regelmäßig füllen. Die "Lachende Kölnarena" zieht zahlreiche Zuschauer regelmäßig in der fünften Jahreszeit, der Narrenzeit, an. Zuvor nannte sich die "Lachende Kölnarena" "Lachende Sporthalle". Die Band Metallica brach im Jahr 2017 zweimal Zuschauerrekorde. Es kamen 18.483 Zuseher, um die Band zu sehen. Im Jahre 2019 gab es neuerlich einen Zuschauerrekord mit dem Auftritt von Björn Heuser.


Lanxess Arena Köln Arena Köln


Einige Versammlungen

Deutsche AG´s haben in der Arena öfter ihre Hauptversammlungen. Hauptversammlungen halten unter anderem ab:

  • Deutsche Telekom AG
  • Lufthansa
  • die Deutsche Post AG

Andere Veranstaltungen

Es gab von Stefan Raab einige Sondersendungen in der Arena. Regina Halmich absolvierte hier im Jahre 2007 ihren Boxrückkampf. Im Jahre 2008 wurde die Autoball-Europameisterschaft hier veranstaltet. Der Deutsche Eisfußball-Pokal wurde im Jahre 2009 organisiert. 2011 fand der Bundesvision Song Contest statt. COLOUR Cologne wurde mit Cologne Pride hier ausgetragen. Heidi Klum veranstaltete ihre Final-Castingshow "Germanys Next Topmodel" in der Arena. Das Finale fand schon viele Male hier statt. Seit dem Jahr 2013 werden hier auch die Videodays organisiert. Gamescom, eine Spielmesse, findet auch in der Arena statt. ESL One Cologne findet seit dem Jahr 2015 in der Arena statt. Im Jahre 2017 gab es eine Cologne Darts Gala hier. Im Jahre 2018 kam es zu einer zweiten Gala in der Arena.


Geschichtlich Interessantes

Im Jahre 1998 gab es die Abschiesveranstaltung für die Kölner Sporthalle. Diese war wesentlich kleiner und schon sehr baufällig. Dann gab es die KölnArena, die wesentlich moderner war. Am 17. Oktober des Jahres 1998 kam es zur Eröffnungsfeier. Die Kölner Haie spielten schon einen Monat vorher in der Halle. Einige Konzerte wurden auch schon vor der offiziellen Eröffnung gegeben. Bereits im Jahr 1988 gab es Pläne zum Bau. Philipp Holzmann sowie Strabag, die Baukonzerne, standen in Konkurrenz zueinander, was den Plan betraf. Die Halle sollte ungefähr 45.000 Plätze umfassen. Im Jahr 1989 gab es einen Ratsbeschluss der Stadt Köln, der den Plan von Strabab favorisierte. Der "Europalast" wurde vom Baukonzern vorgeschlagen. Kurt Rossa war der damalige Oberstadtdirektor von Köln, der den Plan guthieß. Der "Europalast" sollte rechtsrheinisch errichtet werden. Es sollte auf einem Grund, welcher 72500 m2 groß war, gebaut werden. Das Grundstück befand sich in Deutz, Stadtteil von Köln. Kurt Rossa legte seine Arbeit im Jahr 1989 nieder. Lothar Ruschmeier, sein Nachfolger, nahm die Tätigkeit im Oktober als sein Nachfolger auf. Ruschmeier war bis dahin der Sportdezernent von Köln. Die WestLB führte ein Bankenkonsortium an und der Finanzierungsplan wurde ausgearbeitet. Das Bankenkonsortium lehnte die Finanzierung jedoch ab. Es gab ein zu hohes Risiko an diesem Projekt. Auslastungsprobleme und zu hohe Risikobereitschaft wurden als Ablehnungsgründe genannt. Alfred Neven DuMont sowie Alfred Freiherr von Oppenheim beteiligten sich aber an der Finanzierung. Oppenheim arrangierte mit Matthias Graf von Krockow 1993 ein Treffen mit Josef Esch. Im Oktober 1993 gründete Esch daraufhin einen Fonds. Ruschmeier traf sich daraufhin mit Esch in einem Hotel in Köln. Es kam zu vertraulichsten Gesprächen und das Finanzierungsprojekt für die "Open-Air-Arena" wurde besprochen. Die Oppenheim-Esch-Holding wurde im Jahr 1992 gegründet. Das Bankhaus Sal. Oppenheim hielt geschlossene Esch-Immobilienfonds Tochterunternehmen. Aus dem Rheinmillionärsadel sowie anderen Personen wurden Investoren gewonnen. Die Anzahl der Investoren hielt sich in Grenzen. Ruschmeier konnte die SPD-Fraktion von Köln vom Arena-Projekt überzeugen. Das Arena-Projekt war auch wesentlich kleiner, als die "Europalast"-Idee. Baron von Oppenheim sowie Neven DuMont gaben ihre Favorisierung für den "Europapalast" dann auf.


Lanxess Arena Köln Arena Köln

Lanxess Arena Köln Arena Köln


Köln veräußerte das Grundstück in Deutz und der Verkaufspreis war 37 Mio. DM. Die Kommune gab den Verkauspreis jedoch um die 83 Mio. DM an, was einem Preisrabatt von etwa 46 Mio. DM ausmachte. Es gab einige Zweifler an diesem Projekt und so verzögerte sich der Baubeginn. Die Zweifler dachten, die Mehrzweckhalle hätte später keine Rentabilität. Daher wurde in den Plan eine Randbebauung integriert. Aber es fanden sich keine Pächter in großer Zahl dafür. Daher kam es zu einem Beschluss des Stadtrates. Die Stadtadministration sollte in Teilen in das Bauwerk umziehen. Die "Kölnarena" wurde mit 900 Mio. DM Baukosten veranschlagt (darin integriert waren die Mantelbebauung und das Parkhaus). 300 Mio. wurden für die Lanxess Arena und 600 Mio. für den Rat veranschlagt. Es gab 77 Anleger und innerhalb einer Woche wurde die Summe aufgebracht. Jeder Anleger wurde Kommanditist und war daher am Köln-Deutz-Arena Projekt beteiligt. Jeder Anleger musste ungefähr 15 Mio. DM einzahlen, an Eigenkapital. Der größte Kommanditist ist Freiher von Oppenheim. Es gibt ein Versprechen, dass bis zum Jahr 2028 jedes Jahr eine Gewinnausschüttung abfällt - 4 %. Die Unterzeichner waren Alfred Freiherr von Oppenheim, Alfred Neven DuMont, Otto Wolff von Amerongen, die Wehrhahn-Familie von Neuss, die Zanders Papierfabrikantenfamilie sowie Henry Maske.


Kölnarena 2

2000 kam es zur Eröffnung der "Kölnarena 2". Sie ist auch Teil der Randbebauung und hier trainieren die Kölner Haie. Auch das Verwaltungsbüro des Vereins ist hier integriert. ARENA Management GmbH. betreibt die Arena und das Management ist eine Ex-Tochter von Holmann. Ralf Bernd Assenmacher wa der Geschäftsführer und auch Götz Gessner. Im Semptember 2010 endete die Beschäftigung von Assenmacher. Stefan Löcher wurde der Nachfolger von Assenmacher. Am 2. Juni 2008 wurde die Arena in "Lanxess Arena" umgetauft. Es kam zu einer Kooperation zwischen den Arena-Betreibern. Diese dauerte zehn Jahre und im Jahr 2017 wurde der Vertrag bis Ende 2023 verlängert. Die Kooperation ist ein Abkommen zwischen dem Spezialchemiekonzern Lanxess sowie den Betreibern. CTS Eventim übernahm die Halle im Jahre 2012. Es gibt eine Vertragslaufzeit bis zum Jahr 2032 mit einem Pachtvertrag.


Weiteres

"11. im 11. - immer wieder kölsche Lieder" war eine Veranstaltung im Karneval 2012. Zu der Veranstaltung kamen circa 25 Mio. Zuschauer. 1998 fand die Eröffnung statt und bisher waren mehr als 2400 Veranstaltungen zu sehen. 2014 kam es zu einem Zuschauerrekord von 1,5 Mio. Besuchern (158 Veranstaltungen). Die Lanxess Arena kam mit dem Rekord auf den weltweit neunten Rang. 2015 wurde bekanntgegeben, dass die Arena samt Trainingshalle von Junson Capital Company Limited gekauft wurde. Das Unternehmen stammt aus Hongkong und Mirae Asset Global Investments Group übernahm das Technische Rathaus. Mirae Asset stammt aus Südkorea und ein weiteres Bürogebäude wurde von diesem Unternehmen übernommen. Auch ein Parkhaus wurde verkauft und Verkäufer war die Köln-Deutz-Arena mit ihrem Immobilienfonds.


Die Architektur: Die bauliche Daten

Der erste Spatenstich erfolgte am 31. Juli des Jahres 1996. Die Bauzeit betrug ganze 26 Monate. Es gab eine Investitionssumme von 300 Mio. DM (das sind in etwa 153 Mio. Euro). Die Gesamtfläche beträgt 83.700 m2! Die Grundfläche beträgt 16.800 m². Die Lanxess Arena ist 120 Meter breit, sowie 140 Meter lang. Die Gesamthöhe beträgt 76 Meter, inklusive dem Bogen. Im Innenraum beträgt die Höhe 42 Meter am höchsten Punkt! Die Zuschauerplätze - ungefähr 7.000 im unteren Rang, ungefähr 20.000 maximale Plätze. Die Aktionsfläche, maximal, beträgt 52 x 84 Meter und die Belastbarkeit beträgt 2.500 kg pro Quadramteter! Die Bühnenabmessungen betragen ca. 50 x 40 Meter. Der hintere Bühnenbereich misst 700 m2. Die Belastbarkeit der Dachkonstruktion beträgt maximal 90 Tonnen!


Der Bogen

Dieser wurde im Land Polen hergestellt. Die Dachkonstruktion ist schon von Weitem zu sehen. Das Dach kann man für eine Wartung jederzeit begehen. Es gibt am Bogen über der Dachkante auch je einen Eingangsbereich. Auf 76 Metern Höhe existiert ebenfalls ein Eingang. Der Bogenverlauf kann auch eine Treppe aufweisen, die eingeschweißt wurde. Diese Treppe gewährleistet auch den Durchgang. Der Bogen misst 3 x 3 Meter an Außenmaßen. Die Abwicklung misst ganze 250 Meter und die Breite der Kurzfläche misst einen halben Meter. Es gibt 10 einzelne Teile für den Bogen. Der größte Teil wiegt stolze 90 Tonnen! Die Anlieferung erfolgte in zwei Teilen je Seite. Die Verschweißung der größten Bogenteile erfolgte dann an Ort und Stelle. An der Nord- sowie Südseite der Lanxess Arena wurden die Enden mit Hydraulik abgestützt. Es wurden Betonplattformen bei der Monage eingesetzt.


Die Dachkonstruktion

Die äußere Hülle des Daches hat Rippen, die eingearbeitet wurden. Diese Rippen garantieren, dass das Regenwasser langsam sowie gleichmäßig abläuft. Das verhindert auch, dass es zur ungleichmäßigen Befüllung der Regenrinne kommt. Durch die Rippen wird auch ein Überlaufen in der Regenrinne verhindert. Von unten ist die Regenrinne nicht zu sehen und die Rinne wurde eingearbeitet. Sie wurde im Randbereich verarbeitet und die Verkleidung des Bauwerks schottet die Regenrinne vor Blicken ab. Die Regenrinne ist innen 1,5 mal 1,8 Meter und besitzt 24 Teile. Jedes der Teile hat ein Gewicht von sieben Tonnen! Das Dach neigt sich von Süden nach Norden. 12 Meter misst der Höhenunterschiedung der Dachneigung. Die Regenrinnen besitzen Stufen, welche zur Beruhigung des Wassers beitragen sollen. Im Norden gibt es zwei Durchlässe, wodurch das Wasser dann ins Auffangbecken plätschert. Das Auffangbecken trägt nochmal zur Beruhigung des Wassers bei. Erst dann wird das Regenwassern ins Kanalsystem transportiert.


Die Akustik in der Arena

Die Lanxess Arena wurde mit besonderer Architektur errichtet. Dies macht allerdings die Akustik im Bauwerk etwas schwierig. Zu Beginn gab es daher in der Arena einige Akustikprobleme. Vielen Tontechnikern wurden daher viele Schwierigkeiten, den Sound betreffend, bereitet. Ohne Publikum in der Halle ist es schwer, in der leeren Halle den Ton zu variieren. Die VIP-Lounges in der Arena haben riesige Glasfenster. Diese sind über den Zuschauerrängen angeordnet. Die Decke ist gewölbt und daher bereitet die Beschallung Schwierigkeiten. Dies ist auch der Fall, wenn die Zuschauer in der Halle sind. Der Schall wird auch reflektiert, was die Akustik nicht leichter macht. Die Tontechniker arbeiten daher mit digitaler Korrektur, denn sonst wäre eine optimale Akustik nicht gegeben. Es erfolgt eine Anpassung der Tontechnik, welche aber beispielsweise bei klassischen Konzerten nicht zufriedenstellend ist. Auch bei Rock- sowie diversen Popkonzerten, welche höhere Pegel im Sound erfordern, gibt es Probleme mit der Tontechnik. Prince gab am 27. Juli des Jahres 2011 ein Popkonzert. Es gab gleich zu Anfang eine Konzertunterbrechung, da es Tonprobleme gab. Seine Bühnen-PA konnte tontechnisch nicht in die Beschallung der Arena mitintegriert werden. Paul McCartney gab ebenfalls im Jahr 2011 ein Konzert. Es war das einzige Konzert des Künstlers in Deutschland und erfolgte im Dezember. Dabei kam es beim Konzert zu schwerwiegenden Tonproblemen. Auch andere Künstler hatten mit Tonproblemen zu kämpfen.


Verkehrsanbindungen zur Lanxess Arena

Einige Hauptverkehrsstraßenverbindungen führen auf direktem Weg zur Lanxess Arena. Es existiert eine Verlängerung als Zubringer im Osten, die in etwa nur 400 Meter von der Lanxess Arena vorbei führt. Der Zubringer führt auch auf die Autobahn 559 und ist dieser direkt angeschlossen. Es gibt darüber hinaus auch ein Parkhaus mit Anbindung. Dieses besitzt ungefähr 1.750 Stellplätze für Autos. Daneben sind eine Tiefgarage mit 630 Plätzen, sowie ein Platz mit etwa 300 Plätzen zu finden. Letzterer Parkplatz ist im Arena 2-Bereich zu finden. Es existieren auch zwei Haltepunkte mit "Bahnhofs Messe/Deutz" und "Deutz Technische Hochschule". Diese befinden sich im Osten der Arena und diese Haltestellen sind ans Verkehrsnetz von der Stadtbahn Köln angebunden. Über die Fußgängerbrücke gelangt man zu einem S-Bahn-Haltepunkt. Der Bahnhof Köln Messe/Deutz bietet auch Fernverkehr- sowie Regionalverkehranschlüsse.




Einige Kritik

Neben dem Bau der Lanxess Arena wurden zwei Administrationsbauten errichtet. Die Mieten sind weit überteuert, laut verschiedenen Presseartikeln. Auch die Grundstücksflächenangaben wurden falsch wiedergegeben und Lothar Ruschmeier, von der SPD, war damaliger Oberstadtdirektor. Dieser räumte auch ein, für diese Misslichkeit verantwortlich zu zeichnen. Gemeinsam mit Matthias Graf von Krockow sowie Josef Esch war dieser Geschäftsführer von der Oppenheim-Esch-Holding. Diese Oppenheim-Esch-Holding legte den Köln-Deutz Immobilienfonds auf.


Perfekte Unterkunft

Wenn Sie sich diese tollen Dinge alle einmal anschauen wollen und eine Städtereise nach Köln planen, dann übernachten Sie in der Ferienwohnung Köln! Wir freuen uns auf Ihre Anfrage! Und wenn es mal länger dauern soll bzw. Sie vielleicht einige Monate in Köln arbeiten müssen, dann bieten wir auch das Wohnen auf Zeit in Köln an!


Ferienwohnung Köln  Ferienwohnung Köln Deutz